Elke Bischofs Blog Aphorismen,Sprüche und Weisheiten

Montag, 21. Januar 2013

Dem Morgen begegnen wir nicht alle gleich.

Coping-Kolumne


Tägliche Überwindung

Wer kennt das nicht? Den ganz normalen Tag mit seinen Herausforderungen. Aufstehen, noch recht müde das Badezimmer betreten und von der Toilette nicht mehr hochkommen, weil man noch Zeit zum wach werden braucht. Nun einige Zeitgenossen springen regelrecht aus ihren Federn und können es nicht abwarten, die allmorgendliche Joggingrunde anzutreten -vor dem Zähne putzen wohlgemerkt.

Wie viele von diesen Menschen gibt es eigentlich und warum können diese genau das?
Waren die immer schon so?

Schatten in der morgendlichen Sonne
morgendliche Impressionen
Der noch Sitzende, ist jetzt in seiner Küche angekommen und hat den Tag vor Augen. Er ist froh, das er noch die Zeitung lesen kann und gönnt sich dabei gemütlich einen Kaffee im Morgendress. Mit einem Auge schaut er aus dem Fenster und mit dem anderen Sehorgan auf die Uhr .. Diese tickt und er hat gerade noch 20 Minuten Zeit zum Waschen und Anziehen. "5 Minuten habe ich ja noch", denkt er.
Die Zeit könnte doch mal stehen bleiben -einfach so- dann müsste der Sitzende das Aufstehen nicht bewältigen.

Aufstehen nicht bewältigen müssen, einfach sitzen bleiben, die Zeitung zehn mal lesen und dann auf die Uhr schauen um festzustellen, es sind immer noch diese 20 Minuten Zeit.

Der Blick aus dem Fenster bestätigt -die Zeit seht still -und was jetzt?


Zurück zu unserem Jogger, dieser ist wieder zu Hause angekommen und stellt fest, das die Zeit stehen geblieben ist.

Rennt dieser Läufer jetzt noch eine Runde um den Block oder denkt er, "Toll, diesen Tag kann ich richtig genießen! Ich lese erst mal die Zeitung, gönne mir eine Tasse Kaffee, ruf meine E-Mails ab und komme vor dem allmorgendlichen Stau zur Arbeit".


Elke Bischofs